I. Geltung

1. Die nachfolgenden Bestimmungen gelten für sämtliche mit der Swiss China Consulting GmbH abgeschlossenen Verträge.

2. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen sind nur verbindlich, soweit sie ausdrücklich und schriftlich vereinbart sind.

 

II. Leistungen der Swiss China Consulting GmbH

1. Die Swiss China Consulting GmbH übernimmt Beratungsaufträge, Seminare und Schulungen im Bereich der internationalen wirtschaftlichen Entwicklung (inklusive Nebengebiete), von privaten Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, nach Massgabe einer individuell abgestimmten Offerte. 

2. Die Swiss China Consulting GmbH erarbeitet Analysen und Konzepte, unterstützt bei Personalrekrutierungen und Verhandlungen, veranstaltet Seminare sowie Schulungen und erstellt Vertragsentwürfe anhand der jeweils einschlägigen nationalen und internationalen Vorschriften unter Berücksichtigung der dazu ergangenen Rechtsprechung.

 

III. Honorar

1. Pauschal-Honorar (jeweils zzgl. gesetzl. MWSt.)

- Beratung bei Investitionen (exkl. Immobilien): 2,0% des Investitionsvolumen

- Immobilien: 3,0% des Verkehrswertes / Kaufpreises

- Geldbeschaffung: 3,0% des Geldbetrages

- Personalbeschaffung: 2 Mo-natsgehälter 

2. Honorar nach Zeitaufwand

Der empfohlene Stundensatz bezieht sich auf Leistungen während der so genannten Normalarbeitszeit zwischen 07.00 Uhr und 22.00 Uhr und beträgt 225 SFr. / Stunde (entspricht 1’800 SFr. / Manntag). Die Führung einer Zeitaufschreibung ist obligatorisch und vom Unternehmensberater durchzuführen.

Bei Reisen zur Erfüllung des Beratungsauftrages sowie zu Seminaren und Schulungen wird die Reisezeit mit Sätzen nach Zeitaufwand in Rechnung gestellt. Als Reisezeiten gelten auch Wartezeiten, soweit dadurch die Ausübung einer anderweitigen Tätigkeit be- oder verhindert wird und soweit sie nicht vom Unternehmensberater selbst zu vertreten sind.

Reise- und Wartezeiten sind nicht für die Zeit der Benützung eines Schlafwagens bzw. der Nächtigung auf Reisen in Ansatz zu bringen. Reisen erfolgen mit Zustimmung des Auftraggebers; in dringenden Fällen kann die Zustimmung auch nachträglich eingeholt werden.

 

IV. Nebenkosten

1. Verwaltungskosten

Sämtliche Verwaltungskosten wie Postwertzeichen, Telekommunikationsgebühren, Kopien und Vervielfältigungskosten sind bei der Pauschalhonorierung und im Zeithonorar enthalten. Ausnahmen sind gesondert und schriftlich zu vereinbaren. 

2. Spesen

Spesen werden separat abgerechnet.

Fahrtkosten werden mit 1.00 SFr. / km verrechnet (wahlweise Zug 1. Klasse. Wahl liegt beim Berater)

3. Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer ist im Honorar sowie in den Nebenkosten nicht enthalten; sie wird im gesetzlich vorgeschriebenen Ausmass zusätzlich in Rechnung gestellt.

4. Sonderkosten

Leistungen, die über den üblichen Umfang der Unternehmensberatung hinausgehen, werden gesondert in Rechnung gestellt. Dies sind z.B.:

- Vorarbeiten, die der Beschaffung von Unterlagen für die Erfüllung der Aufgabe dienen oder die Beschaffung solcher Leistungen von dritter Seite, soweit diese nicht vom Auftraggeber beigestellt werden.

- Arbeiten in Sonderfachgebieten, Wahrnehmung der Interessen des Auftraggebers gegenüber Dritten - z.B. bei Streitigkeiten - oder die Beschaffung solcher Leistungen von dritter Seite.

- Herstellung von Modellen, Durchführung von Modellversuchen sowie Laboruntersuchungen u. dgl.

- Leistungen nach Erfüllung der Aufgabe, wie z.B. Erfolgskontrolle.

- Kosten anderer zur Erfüllung des Auftrages notwendigerweise beizuziehender Fachleute, z.B. Berufe, die Vorbehaltsaufgaben erfüllen, sofern die Beauftragung nicht direkt durch den Auftraggeber erfolgt ist.

Erfolgt die Abrechnung der Sonderleistungen Dritter durch den Unternehmensberater, so wird lediglich der Satz für Büroaufwand – 5% des Rechnungsbetrages (min. 100 SFr) – den Sonderkosten zugeschlagen. Dem etwaigen Umsatz nach sind Sonderleistungen, sofern sie absehbar sind, bereits im Beratungsvertrag angeführt bzw. sollte darauf hingewiesen werden.

 

V. Zahlungsbedingungen

1. 30 Tage nach Erhalt der Rechnung netto.

2. Wird der Termin überschritten, befindet sich der Kunde ohne weiteres in Verzug; eine schriftliche Mahnung ist entbehrlich. Es werden ab Fälligkeitsdatum Verzugszinsen in Höhe der aktuellen Kontokorrentzinsen berechnet.

 

VI. Akontozahlungen

30 % der geschätzten Auftragssumme bei Auftragserteilung. Zwischenabrechnungen von erbrachten Leistungen sind bei Bedarf vor allem bei hohen Nebenkosten - sofern diese nicht direkt vom Auftraggeber abgegolten werden (z.B. Flugtickets) - zu vereinbaren.

Wurde Pauschalhonorierung vereinbart, erfolgt individuelle Regelung.

Offerten und Kostenvoranschläge der Swiss China Consulting GmbH sind verbindlich. Eine Über-chreitung des Kostenvoranschlages um 15% gilt nicht als wesentlich und berechtigt den Auftraggeber nicht zur Kündigung des Vertrages.

 

VII. Geheimhaltung

Unterlagen und Informationen, welche die Swiss China Consulting GmbH von Kunden anlässlich eines Auftrages übergeben oder zur Kenntnis gebracht werden, behandelt die Swiss China Consulting GmbH vertraulich und mit der notwendigen Sorgfalt gegenüber Dritten.

VIII. Urheberrechte

1. Die Swiss China Consulting GmbH behält sich an den von ihr erarbeiteten und mitgelieferten Unterlagen alle Rechte vor. Der Kunde ist berechtigt, die Unterlagen innerhalb seines Betriebs- bzw. Geschäftsbereiches zu verwenden.

2. Von dem Recht zur betriebsinternen Verwendung von Unterlagen ist die Durchführung betriebsinterner Schulungen ausgenommen. Beabsichtigt der Kunde eine solche Weiterverwendung von Unterlagen der Swiss China Consulting GmbH, so hat er dies der Swiss China Consulting GmbH unaufgefordert – auch nachvertraglich – mitzuteilen. Die Parteien vereinbaren in diesem Fall eine gesonderte Vergütung.

3. Weitergabe von Unterlagen der Swiss China Consulting GmbH an Dritte oder Veröffentlichungen sind untersagt.

4. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen des Abschnittes VIII. Ziff. 2 und 3 wird eine Vertragsstrafe von SFr. 30'000.- fällig.

 

IX. Referenzen

Die Swiss China Consulting GmbH ist berechtigt, die Firma des Kunden in ihren Referenzlisten zu verwenden.

 

X. Rücktritt

1. Der Kunde hat das Recht, bis spätestens 14 Tage vor dem vertraglich vereinbarten Termin eines Seminars, einer betriebsinternen Schulung oder eines Vortrags schriftlich den Rücktritt vom Vertrag zu erklären. Der Rücktritt ist nur aus wichtigem Grund (z.B. Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, Tod, Konkurs u.ä.) zulässig. Für den Zugang gilt das Datum des Posteingangs bei der Swiss China Consulting GmbH. Erfolgt die Benachrichtigung zu einem späteren Zeitpunkt, wird das Honorar in Höhe von 50 % fällig.

2. Bei Ausfall (z.B. durch Krankheit) eines vertraglich vorgesehenen Referenten behält sich die Swiss China Consulting GmbH das Recht vor, diesen durch einen Ersatzreferenten auszutauschen.

3. In allen übrigen Fällen richtet sich der Rücktritt nach dem Schweizer Obligationenrecht.

 

XI. Übermittlungsfehler

Den aus der Benutzung von Post, Telefon, Telex, Telefax, und anderen Übermittlungsarten, namentlich aus Verlust, Verspätung, Missverständnissen, Verstümmelungen oder Doppelausfertigungen entstehenden Schaden trägt der Kunde, sofern die Swiss China Consulting GmbH kein grobes Verschulden trifft.

 

XII. Haftung

Trotz grösstmöglicher Sorgfalt haftet die Swiss China Consulting GmbH nur für grobes Verschulden.

 

XIII. Salvatorische Klausel

1. Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser AGB als ungültig erweisen, so ersetzen die Parteien diese durch neue, welche den ursprünglich angestrebten Zielen und Zwecken entsprechen.

Die übrigen Bestimmungen dieser AGB bleiben davon in jedem Fall unberührt.

 

XIV. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

1. Diese AGB unterliegen dem Schweizer Recht.

2. Gerichtsstand ist Zürich.

 

Küsnacht/ZH, Juli 2007